Behandlungsspektrum

Auf den folgenden Seiten können Sie sich einen Überblick über unser umfassendes Leistungsspektrum verschaffen.

 

Wer braucht eine logopädische Behandlung?

Wir LogopädInnen untersuchen und behandeln Menschen jeden Alters mit Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen, organischer oder funktioneller Ursache:
Säuglinge und Kleinkinder mit

  • orofazialen Schwierigkeiten
  • Ess- und Trinkproblemen
  • Lippen-Kiefer-Gaumenspalten
  • zentralmotorischen Körperbehinderungen
  • Hörstörungen

 

Kleinkinder und Schulkinder mit

  • Problemen des Spracherwerbs bzw. der Aussprache
  • mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

 

Mehrsprachig aufwachsende Kinder mit Sprachproblemen in allen Sprachsystemen
(inklusive Beratung der Eltern und anderer Bezugspersonen)

 

Menschen mit Down-Syndrom und Menschen mit Autismus

 

Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit

  • Redeflussstörungen, z. B. Stottern oder Poltern
  • Schädel- oder Hirnverletzungen, z. B. nach Verkehrsunfällen
  • internistischen und neurologischen Erkrankungen, wie z. B.
  • Schlaganfällen
  • multipler Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • Amyotrohper Lateralsklerose

 

Berufstätige mit hoher stimmlicher Belastung wie

  • ErzieherInnen
  • LehrerInnen
  • Call-Center-MitarbeiterInnen
  • PastorInnen und andere Mitarbeiter/Sprecher/Laiensprecher in religiösen Einrichtungen
  • SchauspielerInnen und SängerInnen

 

Erwachsene nach Kehlkopfoperationen/mit Stimmproblemen nach anderen Operationen
(z.B. nach einer Schilddrüsen- oder Herzoperation)

 

Wie bekomme ich eine logopädische Behandlung?
Logopädische Therapie muß von einem Arzt /einer Ärztin verordnet werden. Sie ist Teil der medizinischen Grundversorgung. Sie besteht aus einer umfangreichen Untersuchung und der Behandlung der Kommunikationsstörung in Einzel- oder Gruppenbehandlungen. Die Therapie kann aber auch Maßnahmen zur Vorbeugung von Sprach-, Sprech- oder Stimmproblemen beinhalten.

 

Welche Ziele hat eine logopädische Behandlung?
Der Patient/die Patientin soll möglichst eine persönlich zufriedenstellende Kommunikationsfähigkeit erreichen. Das kann z.B. das Erlangen der Schulfähigkeit eines Kindes oder die Wiedereingliederung eines Erwachsenen in seinen Beruf sein, aber auch eine bessere Kontaktfähigkeit im Alltag und/oder das Wiederteilnehmen an gesellschaftlichen Ereignissen.

 

Was geschieht bei einer Behandlung?

Untersuchung
Zu Beginn werden die verschiedenen Teilbereiche der Sprache bzw. Stimmgebung untersucht : Artikulation, Wortschatz, Grammatik, Verstehen von Sprache, Schreib- und Leseleistungen, Atem-, Stimm- und Schluckfunktion. Die Ergebnisse dieser Untersuchung und der ärztliche Befund ergeben die Grundlagen für die Auswahl der Behandlungsmethoden.
Therapie
Wir sehen SIE! Die Therapieinhalte beziehen sich deshalb individuell auf Ihre persönliche Situation und Ihre Schwierigkeiten und persönlichen Wünsche. Jede logopädische Therapie enthält neben speziellen therapeutischen Übungen Gespräche über den Verlauf der Behandlung und den zu erwartenden Erfolg. Besondere Beachtung findet auch das Hinzuziehen der Angehörigen in die Therapie.
Beratung
Welche Ursache und Auswirkungen hat die Kommunikationsstörung? Wir informieren Sie über die Inhalte und den Verlauf der Behandlung und erarbeiten mit Ihnen Möglichkeiten zu einer besseren Dialogfähigkeit im Alltag. Darüber hinaus erörtern wir mit Ihnen, welche zusätzlichen Hilfen und Angebote über logopädische Behandlung hinaus für Sie gut und passend sein könnten. (z.B. Kontakt zu Selbsthilfevereinigungen, Volkshochschulangebote, neue Wege der Freizeitgestaltung…)