Stimmstörungen

“Wenn ich am Telefon mit zehn verschiedenen Freunden rede, über dasselbe Thema, so bekomme ich doch allein durch die Stimme einen Eindruck davon, wie es meinen Gesprächspartnern geht!”

Die Stimme ist sozusagen unsere “klangliche Vistitenkarte”. Durch ihre Klarheit, Höhe, Melodie und Lautstärke drücken wir unsere Absichten, Meinungen und Gefühle aus.

Ist Ihre Stimme länger heiser ohne akuten Infekt?
Ist sie rau und wenig belastbar?
Klagen sie häufig über Halsschmerzen und Anstrengung beim Sprechen?

Eine funktionelle oder organische Stimmstörung könnte die Ursache sein. Stimmstörungen sind ein komplexes Bedingungsgefüge aus vielen Faktoren, die die Funktion von Körperspannung, Atmung, Sprechen und Tongebung betreffen.

Welche Stimmstörungen gibt es bei Erwachsenen?

Frau mit Stimmstörungen

Organisch bedingte Stimmstörungen
Knötchen, Entzündungen, Ödeme, Veränderungen durch Unfälle oder Operationen, Lähmungen, Operationen oder eventuell die Entfernung der Stimmlippen können die Ursache sein, eine logopädische Therapie zu veranlassen. Auch im Zusammenhang mit neurologischen Erkrankungen kann die Stimme mit betroffen sein. Meist klingt die Stimme stark heiser oder bleibt phasenweise ganz weg, häufig ist sie nicht mehr so kraftvoll und steuerbar in der Tonhöhe und Lautstärke. Durch hormonelle Einflüsse können ebenfalls Stimmstörungen entstehen, meist nach Einnahme von Anabolika oder Geschlechtshormonen (z.B nach Brustkrebsbehandlung), aber auch nach Geschlechtsumwandlungen. Die Stimme ändert sich eventuell in der Tonlage oder ist ebenfalls weniger belastungsfähig.

Funktionelle Stimmstörung
Bei funktionellen Stimmstörungen ist keine organische Veränderung diagnostizierbar, aber die Funktion der Stimmlippen ist gestört. Funktionelle Stimmstörungen sind häufig bei Berufssprechern zu finden (LehrerInnen, ErzieherInnen, Call-Center-MitarbeiterInnen etc.). Sie sind meist Resultat eines ungünstigen Stimmgebrauchs, wie zu lautes oder zu stark angestrengtes Sprechen. Umweltfaktoren wie Sprechen in sehr trockenen, klimatisierten oder staubbelasteten Räumen kommen manchmal erschwerend als dauerhafte Zusatzbelastung hinzu.

“Es stimmt etwas nicht” …. “mir schnürt es die Kehle zu” …. “meine Stimmung ist schon lange nicht mehr so, wie sie mal war”….

Auch psychische Belastungen wie Hyperstress und persönliche, individuell unterschiedlich wahrgenommene Konflikte können Stimmstörungen begünstigen oder sogar hervorrufen.